Das verrĂĽckteste Rennen und
mein bisher grösster, sportlicher Erfolg !

1. Juni 2008 - Mt. Generoso Bikemarathon im Tessin - Kleine Strecke ĂĽber 46km und 1600 Hm.

 

Seit 2 Jahren habe ich dieses Rennen im Kopf. Es ist der schönste Marathon den ich kenne und die Strecke liegt mir grundsätzlich sehr gut. Ich habe mir viel vorgenommen und deshalb war der Wettkampf eines meiner grossen Saisonziele, obwohl er sehr früh in der Saison stattfindet. Natürlich war ich etwas nervös vor dem Start und leider war ich im 2. Startblock und sehr weit hinten eingereiht. So musste ich auf den ersten 4 km schon ziemlich "Alles" geben, damit ich einigermassen an die Spitze hin kam. Von den vorhergehenden Trainings und Testrennen wusste ich, dass ich fast problemlos 1h lang "voll" steil aufwärts fahren kann, ohne einzubrechen. So fuhr ich tatsächlich die erste lange Steigung zum Pso. Bonello ziemlich am Anschlag. Die lange, einzige und steile Laufpassage folgte, welche wirklich extrem streng war und worauf sogleich die erste technische Abfahrt folgte. Und da passierte es. Mein Vorderrad rutsch in der nassen Wiese leicht weg und ich falle auf die linke Seite - kein eigentlicher Sturz, aber ich kann mich mit Glück mit den Armen "abfangen". Doch irgenwie erhalte ich einen Schlag auf meine Rippen - Schmerz!!! Ich fahre sofort weiter bis nach 1km eine weitere Steigung kommt und da kommt dann auch der Hammermann. Meine Rippe schmerzt derart, dass ich kaum noch atmen, kaum noch fahren kann. Ich denke ans aufgeben ... Aber jetzt mein Ziel aufgeben, auf das ich so lange hingearbeitet habe? Das kann nicht sein. Ich versuche so gut wie möglich weiter zu fahren und komme irgendwie wieder in den Tritt ...Eigentlich fühle ich mich ja immer noch super; ich habe Kraft in den Beinen und kann nach 1.5h Renndauer immer noch voll Druck geben. Also weiter ...

Nach einigem Auf und Ab folgt dann die schwierige Abfahrt ... Durch die Schmerzen in der Rippe fahre ich wie ein Anfänger hinunter, völlig doof ... In der Folge stürze ich noch 4 mal, davon 1x ziemlich deftig. Ein Abflug mit Salto über den Lenker. Aber zum Glück kann ich gleich wieder aufstehen und weiterfahren, wenn mir da nicht der nachfolgende Biker zugerufen hätte, ob dies mein Velocomputer ist, der da am Waldboden läge. Ja natürlich wars meiner ... als wieder runter vom Bike, ein Spurt den steilen Pfad hoch - vielen Dank und wieder zurück aufs Bike.

Dann nach 40 km kommt die Abzweigung, wo sich die kleine und mittlere Runde trennen. Der Streckenposten hebt die Hand und streckt 4 Finger in die Höhe. Vier was? An 4. Stelle oder 4 min. Rückstand. Leider verstehe ich kein italienisch - also weiter ...

Nach 2h 45min komme ich ins Ziel und bin 2. !!!!! Ich weiss zuerst gar nich ob ich glücklich sein soll oder enttäuscht. Denn eigentlich wollte ich dieses Rennen echt gewinnen - es ist immer noch ein Traum von mir. Aber andersrum ist es auch unglaublich, dass ich mit total 5 Stürzen noch 2. geworden bin - ich bin also wirklich total happy und zufrieden.

Meine Rippe schmerzt nun noch mehr und ich sehe, dass meine Knie von den Stürzen bluten. So begebe ich mich zur Sanität um die Blutungen zu pflegen. Durch die Rippenschmerzen kann ich mich jedoch kaum auf den Schragen legen, so dass mich das Personal nach einer kurzen Untersuchung sofort ins Spital zum Röntgen schickt. So finde ich mich also 3/4h nach dem Zieleinlauf, immer noch völlig verdreckt, im Spital wieder. Die Untersuchungen zeigen zum Glück, dass nichts gebrochen ist und ich kann wieder zum Zielgelände zurück, wo ich dann um 16:00 Uhr aufs Podest steigen kann. Ich geniesse den Moment ganz still für mich und bin extrem zufrieden ...

 

Strecke Zeit h
Rang Kat. Rang Gesamt
46Km, 1600Hm (mini) 2:45 2 2

Rangliste Datasport!